Preise – die man sich auch leisten kann.

Unsere Standardpreise sind:

Hundepension (Einzelhaltung bzw. zusammen mit Schifamhund)

kleine Rassen: 16,-  € /Tag       (Malteser bis Dackel und Mischlinge)
mittlere Rassen: 18,- € / Tag   (Mittelschnauzer bis Labrador und Mischlinge)
große Rassen: 20,- € / Tag       (Berner Sennenhund bis Dogge und Mischlinge)

Die Hälfte der Gesamtkosten wird am Hundebringtag angezahlt und die andere Hälfte am Hunde abholtag bezahlt.

Bitte denken Sie daran Unterkunftsplätze in den Ferienzeiten rechtzeitig im voraus zu buchen, da auch sehr viele Hundestammgäste zu uns kommen, sind wir zu diesen Stoßzeiten oft sehr schnell ausgebucht.

„Auch Hunde wollen Urlaub machen“

Hundeurlaub (Leben im Rudel tagsüber und in Schlafräumen nachts):

Voraussetzung: beim allerersten Aufenthalt ist eine einmalige Rudelschulung (siehe unten) erforderlich. Dansch gelten die gleichen Preise wie für die Hundepension.

Rudelschulung für den Hundeurlaub:

bei erstmaliger Buchung eines Hundeurlaubs (nicht für Hundepension notwendig) ist es unabdingbar, dass Ihr Hund eine Rudelschulung erhält (Details siehe unten). die Kosten für die Rudelschulung belaufen sich auf einmalig zuzahlende 300,- €.

Hinzu kommen die Kosten für die Hundeunterbringung.

kleine Rassen: 16,- € /Tag.
mittlere Rassen: 18,- € / Tag.
große Rassen: 20,- € / Tag.

Die Hälfte der Gesamtkosten wird am Hundebringtag angezahlt und die andere Hälfte am Hundeabholtag bezahlt.

Weiterhin muss Ihr Hund bei seinem ersten Hundeurlaub mit Rudelschulung (nicht Hundepension) 30 Tage bei uns sein (besondere Extremfälle länger).

Bei seinem nächsten Besuch darf er dann sofort ins Hunderudel und Sie und Ihre Familie können dabei (aus einiger Entfernung) selbst zuschauen.

Die Hunde die bei uns eine Rudelschulung absolviert haben, werden als Stammkunden geführt und bekommen i.d.R. bei uns immer einen Pensionsplatz. In Notfällen auch sofort, selbst wenn in dieser Zeit gerade Ferien sind.

Alle genannten Preise beziehen sich auf die Unterkunft, Rudelschulung und beinhalten auch die Futterkosten. Bringen Sie aber für die ersten 3 – 4 Tage das Futter mit, das ihr Hund gewöhnt ist, damit wir einen leichteren Futterübergang auf unser Futter haben – zudem auch Leckerchen, die ihr Hund kennt und mag.

Noch ein Hinweis in eigener Sache:

Durch die Fernsehsendung „Der Hundeflüsterer“ mit Cäsar Milan, wollen immer mehr Hundbesitzer, dass ihre Hunde zu uns ins Rudel kommen. Das ist oft nach ihrer Meinung ganz einfach, denn „Cäsar Milan“ führt die Hunde (ja auch ganz einfach) in sein Gelände und die Rudelschulung übernimmt dann scheinbar, ganz alleine sein Rudel. So einfach ist das aber nicht, denn die Sprache der Hunde wird auch mit „beißen“ unterstützt.

Zu uns sind schon mehrere Hunde gekommen

  • die zuvor in Hundepensionen waren
  • wo mit dieser Methode gearbeitet wird
  • dort zusammengebissen wurden
  • und schnellstens als „unsozialisierbar“ von den Besitzern abgeholt werden mussten.

„Cäsar Milan“ ist nach meiner Meinung eine große Bereicherung für Hundefreunde

  • die von ihm viel lernen können
  • aber im Fernsehen wird nicht alles gezeigt
  • auch er hat Tiertrainer
  • und überlässt nicht alles seinem Hunderudel.

Auch ich war schon im Fernsehen (RTL Mannheim „Einfach tierisch“)

  • und habe dafür u.a. als Beispiel für einen, nur ca. 3 Minutenbericht
  • rund 1 Monat mit einem Rottweiler trainiert
  • der zuvor Katzen getötet hatte
  • und nach meiner Schulung
  • mit mehreren Katzen aus der gleichen Schüssel gefressen hat.

RTL Mitarbeiter wollten damals, dass ich weiter mitmache, aber aus Zeitgründen musste ich leider ablehnen.

Stichwortartig in Kurzform:

  • Seit rund 50 Jahren mache ich spezielle Hundeschulungen
  • auch mit bissigen Hunden
  • für derartige ehrenamtliche Einsätze wurde mir u.a. der Tierschutzpreis 2000 verliehen
  • mein Sohn Benjamin ist inzwischen mein Nachfolger und mein bester Mitarbeiter
  • Hunde sind für uns so etwas ähnliches wie Schulkinder oder Ausländer
  • in der Schule lernt man i.d.R. auch erst einmal 1 + 1 (später Dreisatz)
  • im Ausland lernt man zuerst „ja + nein“ (später Umgangsprache)
  • für normale Hunde dauert eine Rudelschule 30 Tage (Problemhunde länger)
  • ca. 10 Tage führen wir die Hunde nur an der Leine täglich mehrfach durch das Rudel
  • dabei lernen wir den Hunden die Bedeutung von „ja + nein“
  • dass sie uns „nachfolgen“
  • weil wir die menschlichen Leithunde sind
  • dass sie „herkommen“
  • weil in der Nacht die Hunde in Schlafräume untergebracht werden
  • denn ein Hunderudel kann man nicht (ohne Aufsicht) sich selbst überlassen
  • die zweiten 10 Tage laufen die Hunde unter Aufsicht bereits ohne Leine mit
  • in der Zeit, wenn wir Mittag machen, warten sie aber in einem Gehege (ca. eine Stunde)
  • die dritten 10 Tage ist i.d.R. alles gefestigt und die Hunde können den ganzen Tag im Rudel mitlaufen
  • am Abholtag bekommen die Besitzer noch mündliche, ggf. auch schriftliche Trainingstipps
  • beim nächsten Besuch können die Hunde nach einer Vorstellzeit von ca. 1 Minute
  • sofort in das z. Z. anwesende Rudel
  • obwohl sich viele Hunde gar nicht kennen
  • aber bis jetzt hat noch kein Hund unsere hier gültige Rudelordnung verlernt oder vergessen
  • die Besitzer können dabei (etwas vom Tor entfernt) zuschauen.

Ihr

Rainer Schiener

 

Kommentare sind geschlossen.